– zur sofortigen Veröffentlichung –

„Ehe für alle“ – Neue Liberale begrüßt neues Gesetz

Die Neue Liberale – Die Sozialliberalen begrüßt die Öffnung der Ehe für gleichgeschlechtliche Paare, wie sie am 30.06.2017 vom Bundestag beschlossen wurde.

„Seit ihrer Gründung 2014 hat sich unsere Partei für die rechtliche Gleichstellung homosexueller Partnerschaften mit der Ehe eingesetzt“, erklärt Christian Bethke, Bundesvorsitzender der Neuen Liberalen – Die Sozialliberalen. „Die eingetragene Lebenspartnerschaft haben wir niemals als geleichwertig angesehen.“
Nach Jahrzehnten der Diskussion, die in der Bevölkerung eine hohe Zustimmung zur „Ehe für alle“ hervorgerufen habe, sei es nun endlich an der Zeit gewesen, den gesellschaftlichen Konsens auch in Gesetzesform zu gießen. 
Den Vorwurf vieler Unionspolitiker, die SPD habe am Ende der laufenden Legislaturperiode ihren Gesetzentwurf aus rein wahlkampftaktischen Gründen durch das Parlament gepeitscht, kann Bethke daher auch nicht nachvollziehen. „Mindestens seit 2003 gab es immer wieder Versuche, die „Ehe für alle“ zu debattieren. Diese wurden von der Union regelmäßig blockiert. Dass die SPD die Chance zur Verabschiedung ihres Gesetzentwurfs nun kurzentschlossen nutzt, lag da nahe. Außerdem gönnen wir Volker Beck, dass er an seinem letzten Tag im Bundestag miterleben durfte, wie sein jahrzehntelanges Engagement für die Gleichberechtigung homosexueller Partnerschaften von Erfolg gekrönt wurde.“


Ihr Ansprechpartner für diese Pressemitteilung: Christian Bethke, christian.bethke@neueliberale.org

Die Neue Liberale – die Sozialliberalen wurde 2014 gegründet, um dem sozialen Liberalismus wieder eine politische Stimme zu verleihen. Ihr Leitbild ist die in gemeinschaftlicher Verantwortung gelebte Freiheit jedes Einzelnen.