Bild: LoboStudioHamburg CC0
Die Neuen Liberalen sehen das Vorhaben der Regierung, die umstrittene Vorratsdatenspeicherung durchzuziehen, extrem kritisch. 
 
Dazu äussert sich Sylvia Canel, Bundesvorsitzende der Neuen Liberalen wie folgt: 
<<Wider jeglichen Beweis der Wirksamkeit will Angela Merkel die Vorratsdatenspeicherung (VDS) durchsetzen.
 
Nicht nur wurde der erste Versuch der Duchsetzung vom Bundesverfassungsgericht einkassiert, auch das Europäische Gerichtshof hat dieser Umkehr der Unschuldsvermutung eine klare Absage erteilt.
 
Aber die eindeutige Illegallität dieses Schrittes ist Frau Merkel, wie schon bei der Weitergabe von Daten des BNDs an die NSA, vollkommen egal. Es ist eine gute Frage, wieso die Große Koalition nicht nur an dieser illegalen Maßnahme festhält, sondern sie auch noch mit dieser Geschwindigkeit durchsetzen will.>>
 
Die Neue Liberale beteiligt sich an der „Freiheit stirbt mit Sicherheit“ Kundgebung in Frankfurt a.M.am 30.05., die dieses grundgesetzwidrige Vorhaben als zentrales Thema aufnehmen wird.
 
Zusätzlich dazu werden die Neuen Liberalen mit jeder demokratischen Organisation an einer Klage vor den Bundesverfassungsgericht und den Europäischen Gerichtshof zusammen arbeiten bzw. selber Klage erheben.

Bild: LoboStudioHamburg CC0