WaldkindergartenZum unbefristeten KITA-Streik äußert sich Sylvia Canel, Bundesvorsitzende der Neuen Liberalen, wie folgt:

„Alle Parteien, die Bildung im Allgemeinen und Frühkindliche Bildung insbesondere in ihren Wahlprogrammen als „wichtig“ und „unverzichtbar“ proklamieren sind aufgerufen, die völlig berechtigten und längst überfälligen Forderungen der Erzieherinnen und Erzieher deutlich zu unterstützen. Beste Bildung fängt in den KITAs an, deshalb unterstützt die Neue Liberale die Erzieherinnen und Erzieher beim KITA-Streik.

Kindertagesstätten leisten längst viel mehr als Betreuung. Sie sind zu ersten Bildungsorten geworden. Eine gute Frühkindliche Bildung führt zu mehr Chancengleichheit, zu mehr Integration und höheren Abschlüssen. Gut ausgebildetes und gut bezahltes Personal sind Grundbedingungen für eine gelingende Bildung und gute Ausbildung muss sich auch bezahlt machen.

Diagnosefähigkeiten, Elterngespräche, Teamsitzungen, Beobachtung, Dokumentation, Konzeption, Qualitätsmanagement und Kooperationen – der Beruf der Erzieher wird immer anspruchsvoller. Die Qualifikationen der Erzieherinnen und Erzieher müssen daher auch endlich Berücksichtigung in den Tarifverträgen finden.

Wo Förderung und Bildung unserer Kinder besonders effektiv ist, wo Integration am leichtesten gelingen kann und wo herkunftsbedingte Nachteile am nachhaltigsten ausgeglichen werden können, muss mehr investiert werden, um die Abwärtsspirale der Bildungsverlierer nachhaltig zu stoppen. Bildung ist ein Weg in die Freiheit, der jedem Kind offen stehen muss. Die Gehälter der Erzieherinnen und Erzieher sollten sich langfristig an den Gehältern der Lehrer orientieren.“

 

Bild: Gregor Sticker – Waldkindergarten Duesseldorf. Unter Creative Commons Lizenz BY-SA