Zur Studie des Bildungsforschers Klaus Klemm erklärt die Bundesvorsitzende der Neuen Liberalen, Sylvia Canel:

Alle Studien kommen zu dem immer gleichen Ergebnis: Deutschlands Innovationskraft ist in Gefahr, denn auf dem wichtigen Gebiet der Nachwuchsgewinnung in den MINT-Fächern sind wir nicht zukunftsfähig. Die dramatische Entwicklung muss sofort aufgehalten, alte Zöpfe mutig abgeschnitten und die Zulassungsbürokratie insbesondere für Quereinsteiger dringend abgebaut werden.

Zur Überwindung des Fachkräftemangels in den MINT-Fächern fordert die Neue Liberale:

  • Zulassungen zu MINT Studienplätze erhöhen
  • Studienabbrecherquote durch Beratung und hochschuldidaktische Unterstützung reduzieren
  • Zwangspensionierungen von beamteten Lehrer aufgeheben und flexible, selbstbestimmte Altersteilzeitmodelle einführen
  • Staatsexamen für nur ein Lehrfach anbieten
  • Bundesweite Anerkennung und Lehrerlaubnis für Lehrer mit Abschluss in nur einem Studienfach.
  • Förderung und unbürokratische Einstellung von Quereinsteigern mit Diplomprüfungen oder gleichwertig anerkannten Masterabschlüssen ohne 2. Staatsexamen verbunden mit begleitender Fortbildungsverpflichtung.

Schon lange steuert Deutschland auf eine Bildungskatastrophe in den wichtigen MINT-Fächern zu. Der Bildungsforscher Klaus Klemm legte eine neue Studie vor, wonach in den nächsten Jahren immer mehr Lehrer für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (Mint) fehlen werden.
Überall in Deutschland werden in den Jahren bis 2025 um 50% der Lehrkräfte altersbedingt aus dem Schuldienst ausscheiden. In Hamburg sollen 37% der Lehrkräfte fehlen. Das muss sich ändern. Es muss ebenso das Ziel sein, das Interesse und die Neugier für naturwissenschaftliche und technische Bildung schon in frühen Jahren zu wecken und zu fördern.